Beispiel 1: Klassifizierung einer LED
Dieser Fall ist gekennzeichnet durch eine relativ große Quellengröße und der Tatsache,
dass der Lichtstrom konstant ist (keine Impulse).
Betriebsbedingungen:
Einheiten (intern erforderlich):
konstanter Strom: 100 mA
Temperatur 0 C
str := Steradian, Maß für den Raumwinkel
Daten:
Temperatur-Koeffizient:
Ausstrahl-Halbwinkel:
Chip-Abmessungen:
max. Strahlstärke (25C):
Wellenlänge:
Abstand Chip/Linse:
Berechnungen:
Sichtwinkel
Hinter einer Linse erscheint der Sichtwinkel vergrößert (ggf. verkleinert) und ist
durch Objektabstand und -Abmessung gegeben - und nicht durch a/100mm.
Zeitbasis für LED Produkte, die nicht zur dauernden Beobachtung vorgesehen sind:
Knickstelle T2(a):
Faktor C6 zur Berücksichtigung der Quellengröße:
Limit: 66.7
LED-Klasse 1, Grenzwert zugänglicher Strahlung (GZS):
Vergleich mit Messdaten:
Condition 1 (Tabelle 10 von IEC 60825-1:Amend.2(2001))
In 2 m Abstand mit einer Messblende von 50 mm Durchmesser wird folgende
Strahlungsleistung erfasst. Dazu sind zunächst einige Hilfsgrößen zu ermitteln.
erfasster Winkel der Messblende:
Dies ist deutlich weniger als 2*8, so dass folgende Berechnung möglich ist:
Abmessungen:
Raumwinkel der Blende:
str
Hier wird zugleich auf die Temperatur 0C umgerechnet:
Dieser Wert hält den GZS ein.
Condition 2 (Tabelle 10 von IEC 60825-1:Amend.2(2001))
Der Messabstand ist vom Sichtwinkel a abhängig:
Auf einer 7mm-Messapertur ergibt sich aus den Angaben des Herstellers:
Abmessungen:
Raumwinkel der Blende:
str
Auch dieser Wert hält den GZS ein.
Damit fällt das untersuchte LED Produkt in die LED Klasse 1.
Home | Beispiele